Schützen Sie sich vor der häufigsten Todesursache

So schützen Sie sich effektiv vor der häufigsten Todesursache in Deutschland, außer Sie sind bereit das Risiko einzugehen als einer von 60.000 Deutschen dieses Jahr zu sterben! Je frühzeitiger Sie anfangen zu handeln, desto besser stehen Ihre Chancen. Für unter 10€ im Monat können Sie sich präventiv schützen und Ihre Gesundheit verbessern.

Transfette

 Transfette: wie gefährlich sind gehärtete Fette wirklich?

trans-Fettsäuren, abgekürzt TFS und umgangssprachlich auch Transfette genannt – zählen wie Omega-3 zu den ungesättigte Fettsäuren und haben mindestens eine trans-konfigurierten Doppelbindung zwischen zwei Kohlenstoffatomen. Das heißt, obwohl diese Transfette auch ungesättigte Fettsäuren sind, haben diese nichts mit Omega-3 zu tun!

In der menschlichen Ernährung sind sie besonders bei industriell produzierter Nahrung zu finden, wo sie als Nebenprodukte bei der unvollständigen Härtung von Pflanzenöl entstehen.

Der Verzehr von Transfetten erhöht den Gehalt von LDL-Cholesterin im Blut. Sie werden als Mitverursacher von koronaren Herzkrankheiten angesehen (Arteriosklerose, Herzinfarkt), der häufigsten Todesursache in Deutschland!

Vorkommen und Entstehung

Transfette enstehen auf natürliche Weise durch bakterieller Bildung in Milchprodukten wie Joghurt, Käse und Butter. Ebenfalls enstehen Sie durch die Härtung von Fett wie bei der Margarineherstellung. Auch beim Braten bei Temperaturen ab 130° treten sie auf.

So wirkt Transfett auf den Mensch

Nach neusten wissenschaftlichen Untersuchungen geht eine erhöhte Gesundheitsgefahr aus, weil ein hoher Konsum von trans-Fettsäureestern als eine Ursache für einen zu hohen LDL-Wert (schlechtes Cholesterin) und für einen Abfall des HDL-Werts (gutes Cholesterin) sorgt, was per Arteriosklerose zu einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko führen kann.

Menschen mit die häufig Fast-Food, Fertiggerichte, Backwaren und minderwertigen Margarine essen, nehmen große Mengen gehärteten Fettes zu sich. Deswegen wird Erwachsenen empfohlen nicht mehr als zwei bis drei GrammTransfette pro Tag zu sich zu nehmen.

Eine tägliche Einnahme von fünf Gramm der Transfett steigert das Risiko der koronaren Herzerkrankung um 25 %.(1)

In Dänemark wurde im März 2003 ein Anteil von weniger als 2 % Transfetten in Nahrungsfetten per Gesetz vorgeschrieben. Anschließend gingen die Todesfälle, die durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht wurden sind in Dänemark um 70% zurück gegangen. Dabei wird ein Zusammenhang mit dem Gesetz gesehen.(2)

Zu anderen gesundheitlichen Auswirkungen von Trensfetten wie zu
  • hoher Blutdruck, 
  • Insulinresistenz, 
  • Krebsrisiko und 
  • Allergien
liegen bisher noch keine ausreichenden Beweise vor (laut EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit).

Nachweis:
(1)MTW, Sendung vom 4. Januar 2007: Transfettsäuren: Das Herzinfarktrisiko im Blätterteig
(2) Dänemark: 70 Prozent weniger Tote durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Abgerufen am 02.08.2014.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen